Historie

Von der "Wohnzimmerwerkstatt"
zum mittelständischen Unternehmen

Die Delme ist ein kleiner Fluss, der in Twistringen entspringt und durch die Landkreise Diepholz, Oldenburg, Wesermarsch und die Stadt Delmenhorst fließt. Sie steht Pate für die Namensgebung der Delme-Werkstätten gGmbH. Diese wurde am 27. Juni 1975 von den Lebenshilfen aus Delmenhorst, Sulingen und Syke und dem Verein zur Förderung spastisch gelähmter Kinder aus Diepholz gegründet. Menschen mit Behinderung sollten die Möglichkeiten erhalten, ihren Tag sinnvoll zu verbringen und einer Arbeit oder Beschäftigung nachzugehen. Seitdem hat sich die Delme-Werkstätten gGmbH kontinuierlich zu einem mittelständischen Unternehmen mit einem besonderen Auftrag entwickelt: Wir bieten Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung.

Seit 1993 bieten wir auch für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung die Möglichkeit der beruflichen und sozialen Rehabilitation in unseren Werkstätten für Industrie und Dienstleistung (wid).

Werkstätten an insgesamt vierzehn Standorten und unsere Hauptverwaltung in Bassum bilden heute unseren Werkstättenverbund.

Wir freuen uns, 2015 unser 40-jähriges Bestehen feiern zu können!

 
 

Am Anfang

Die ehemalige Dorfschule in Holzkamp

Die ehemalige Dorfschule in Holzkamp

 
 
 
Delme-Werkstätten
gemeinnützige GmbH

Industriestr. 6
27211 Bassum

Telefon: 04241 9301 0
Telefax: 04241 9301-9099

info@delme-wfbm.de